Skip to main content

Nivea, Avène, Bioderma: Sonnencremes für Gesicht und Körper

Sonnencremes sind ein Muss, aber Achtung in der Anwendung.

Ganz klar: Sonnenschutz ist bei der täglichen Hautpflege ein großes Thema. Dermatologen weltweit sind sich einig, dass die Haut als effektive Vorbeugung von Hautkrebs unbedingt vor UV-Strahlen geschützt werden sollte – und das nicht nur in der Ferienzeit sondern auch im Alltag. Aber das ist gar nicht so einfach zu schaffen, denn oft kleben Sonnencremes oder brennen in den Augen oder eignen sich nicht als Make-up-Unterlage.

Oder sie hinterlassen auf der gecremten Haut einen merkwürdigen weißen Film. Kurzum, ich glaube, dass man seiner Haut den nötigen Sonnenschutz nur dann wirklich regelmäßig und richtig gerne zukommen lässt, wenn der auch angenehm in der Anwendung und schön zu tragen ist. Heute stelle ich euch darum heute einige Sonnenschutzprodukte vor, die ich den Sommer über gerne verwendet habe. Alle drei lassen sich leicht und auch großzügig genug auftragen, sind wasserfest und nach dem Sonnenbad oder am Abend mit ganz normaler Dusch-, Wasch- und Abschmink-Routine problemlos zu entfernen. Gute Voraussetzungen also für einen medizinisch erwünschten Dauergebrauch.

Spühen oder reiben?

Viele Firmen haben neben Cremes und Lotion auch klare, mehr oder weniger ölige Texturen in Sprühflakons in ihrem Sortiment. Sehr praktisch, denn so ein leichtes Spray lässt sich schnell, leicht und unsichtbar auftragen und zwar auch dann noch, wenn man schon in der Sonne ist. Es pflegt die Haut, bildet trotz öliger Konsistenz aber keinen fettigen Film. Ein besonders gelungenes Beispiel für diese Produktgruppe ist für mich das Nivea Sun protect&bronze LSF 20 .

Die klare Flüssigkeit ist etwas alkoholisch-kühl beim Aufsprühen, ziemlich flüssig und mit Pro-Melamin zur Unterstützung der natürlichen Sonnenbräune angereichert. Die Haut sieht damit schön gecremt und mit Feuchtigkeit versorgt aus. Das Spray ist wasserfest, zieht schnell ein und bietet mittleren UV-Schutz. Der Clou aber ist die für meinen Begriff äußerst gelungene Parfümierung, die mich an ein schönes Eau de Toilette erinnert. Für stärkeren Sonnenschutz gibt es davon auch noch eine Version mit LSF 30. Der Preis für den 200 ml Flakon liegt bei 10 Euro.

Erinnert mich eher an süße Babypflege

Der langanhaltende Duft von Avène huile Solaire Haute Protection SPf 30 erinnert mich eher an sanfte, süße Babypflege, was ich aber auch ganz angenehm finde. Die hypoallergene und nicht komedogene Textur kommt eindeutig ölig aus dem Sprüher, lässt sich leicht verteilen, macht schon beim Auftrag auffallend weiche Haut und zieht ohne „Filmbildung“ sekundenschnell ein. Für das Avène-Spray liegt der Preis bei 18 Euro. Beide Sonnensprays haben in meinem Urlaub gerade den Sandtest mit Bravour bestanden. Ich fühlte mich nach der Benutzung nicht paniert. Auch der Neuauftrag nach dem Schwimmen war trotz meist noch leicht feuchter Haut kein Problem.

Beide Sprays würde ich allerdings eher nicht im Gesicht verwenden. Hierbei besteht immer die Gefahr, dass die Öle in die Augen „kriechen“ und da zu unangenehmen Reizungen führen. Für das Gesicht ist meiner Ansicht nach eine Creme besser geeignet. Eine, die man prima jeden Tag auch als Zwischenschicht zwischen Tagespflege und Make-up benutzen kann ist die Bioderma Creme Teinte SPF 50+. Sie ist für extem sonnenempfindliche und zu Allergien neigende Haut gedacht und enthält weder Parabene noch Duftstoffe. Dass die Creme Teinte SPF 50+ fotostabil und wasserfest ist, versteht sich da fast schon von selbst. Richtig schön ist aber die völlig unproblematische Anwendung:

Die Creme ist sehr leicht und weich und verschwindet fast unmittelbar nach dem Auftragen in der Haut. Sie ist leicht getönt und wirkt mit lichtreflektierenden Pigmenten ganz leicht egalisierend. Auch ohne weitere Schminke lässt sie den Teint dezent leuchten. Der Effekt ist bei heller Haut eher weniger wahrzunehmen, bei leichter Bräunung jedoch ist es ein deutlicher Schimmer. Bei der Creme habe ich keinerlei Augenreizungen bemerkt. Der Preis für die sehr zierliche, handtaschengerechte 30 ml Tube beträgt etwa 17 Euro.

Die Bioderma Creme eignet sich für jeden Tag und ich werde sie darum als Basic-UV-Schutz einfach weiterbenutzen und wahrscheinlich auch nachkaufen. Auch die beiden Sonnensprays mit ihrer angenehmen Parfümierung wandern nach dem Sommer garantiert noch nicht gleich in mein Winterlager, sondern werden noch dann und wann zur Körperpflege eingesetzt um mich an die schönen Sommertage zu erinnern.

Während Nivea in jedem Drogeriemarkt zu haben ist, bekommt man Avène und Bioderma in Deutschland nur in ausgewählten Apotheken oder online.




Kommentare (1)


Gunda 08/26/2015 um 21:18

Gestern hieß es aber im ZDF in der Sendung „Der große Kosmetik-Test“ (ZDF v. 25.8.2015, 20.15 Uhr), dass man Sonnencreme sehr dick auftragen soll? Was hälst Du von diesem Tipp und der Sendung? Siehe: https://youtu.be/VPg6oCgSoOg

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Sonntag, 24. Juni 2018

BeautyQueen in Trouble -

Pretty-Girl in Thailand wegen Fußball-Wettwerbung verhaftet

Wer in Thailand in irgendeiner Weise für Glücksspiele wirbt, wozu auch Fußballwetten im Rahmen der WM oder Pferdewetten zählen, muss mit Verhaftung und Gefängnis rechnen. Das lernte nun ein britisches Girl in einer bitteren Lektion.  Die 19-Jährige hatte es in den vergangenen Jahren auf Instagram zu bescheidenem Pretty-Room gebracht. Die […]

Mittwoch, 27. Dezember 2017

Tochter jahrelang in Horrorhaus in Japan gefangengehalten und mit 10 Kameras überwacht

Es ist die Grusel-Nachricht zu Weihnachten 2017: In Japan haben Yasukasa Kakimoto (55; auf japanisch: 柿元泰孝容) und seine Frau Yukari (53) über viele Jahre die eigene älteste Tochter Arisato eingesperrt. Sie hielten die junge Frau schlimmer als man ein Haustier in einen Käfig sperrt. Nun starb sie an ihrem Martyrium. [1] […]

Donnerstag, 17. August 2017

Rocket Internet stößt Mehrheit an Kosmetik-Vermarkter Glossybox an The Hut Group (THG) ab

Das Berliner Internet-Unternehmen Rocket Internet hat die Mehrheit am Kosmetik-Portal Glossybox verkauft. Neuer Besitzer ist das britischen Onlineunternehmen The Hut Group (THG). Bislang hielt Rocket Internet an Glossybox rund 60% der Anteile. Glossybox war 2011 in Berlin gegründet worden. Das Geschäftsmodell baut darauf, dass Kundinnen Schönheitsprodukte im Abo-Modell erhalten können […]

Freitag, 14. Juli 2017

Attacke gegen Beauty-BloggerInnen

Wir kennen sie ja alle. Deutschlands BloggerInnen vom Beauty-Dienst. Wir kennen sie, wie man einen Werbeprospekt aus dem Treppenhaus kennt, der einem immer mal wieder über die Füße flattert. Ob Bibi mit ihrem BibisBeautyPalace und 4,5 Millionen YouTube-AbonnentInnen. Oder Julienco mit 3,1 Mio. AbonnentInnen. Auch ViktoriaSarina dürfte euch vielleicht mit […]

Donnerstag, 18. Mai 2017

L’Oréal Paris feiert 20 Jahre Partner der Filmfestspiele von Cannes

Seit 70 Jahren gibt sich zu Ehren der Filmfestspiele von Cannes die Hautevolee aus Film, Fernsehen und Journalismus jährlich im Frühjahr am Mittelmeer die Hand in die Klinke, beziehungsweise die Pumps auf den roten Teppich. Spät, aber nicht zu spät, erkannte auch der Beauty-Konzern L’Oréal Paris dass es Sinn machen […]